Eine Ausbildung im Handwerk lohnt sich

Eine Ausbildung im Handwerk lohnt sich

Wer Karriere machen möchte, ist im Handwerk genau richtig – diese Einsicht stammt von jemandem, der es wissen muss: Schrauben-Milliardär Reinhold Würth. Kluge Handwerker könnten mehr verdienen als Mediziner, sagte der bekannte Industrielle in einem Interview. Damit bevorzugt der Geschäftsmann ganz klar eine Ausbildung gegenüber einem Studium. Selbst die geschätzte und respektierte Studien- und Berufswahl als Mediziner kann aus seiner Sicht unter finanziellen Gesichtspunkten nicht gegen den eigenen Handwerksbetrieb bestehen.

Vom kleinen Unternehmen zum Weltkonzern

Würth selbst absolvierte eine Lehre und übernahm den väterlichen Betrieb schon mit 19 Jahren. Erfolgreich formte er aus einem regionalen Handelsunternehmen einen Global Player für Befestigungs- und Montagetechnik, der heute auf der ganzen Welt rund 75.000 Mitarbeiter beschäftigt. Heute zählt der Milliardär er zu den reichsten Menschen Deutschlands. Damit ist er selbst das beste Beispiel für den beruflichen Erfolg, der auf einer Ausbildung fußt.

Fachkräftemangel im Handwerk

Aktuell sind Karrierechancen mit einer Ausbildung glänzend: Seit Jahren geht die Anzahl an Bewerbern für eine Ausbildung zurück, während sich gleichzeitig die Auftragsbücher von Handwerkern immer weiter füllen. Durch den ohnehin schon bestehenden Fachkräftemangel, der durch den fehlenden Nachwuchs noch weiter verschärft wird, erhöhen sich die Wartezeiten für Kunden, was verständlicherweise bei diesen auf nur geringe Gegenliebe stößt. Im Extremfall führt dies sogar dazu, dass Aufträge abgelehnt werden müssen. Umso besser für alle jene, die bereits mit einer Ausbildung im Handwerk liebäugeln, denn dadurch ergeben sich für diese jungen Menschen hervorragende Perspektiven, was ihren Verdienst und die berufliche Zukunft angeht.

Nach der Schule: Ausbildung oder Studium?

Die 15.000 bis 20.000 Auszubildenden, die jedes Jahr fehlen, sind eine Folge des Trends zum Studium. Dabei bietet eine Ausbildung viele Vorteile gegenüber der Zeit an der Universität: Von Anfang beziehen Auszubildende ein eigenes Gehalt und erleben damit schon früh finanzielle Unabhängigkeit. Auch die Verknüpfung aus Theorie und Praxis ist ein unübertrefflicher Pluspunkt, der das Aneignen neuer Fähigkeiten mit Berufs- und Lebenserfahrung verbindet.

Karriere bei Bockstahler Elektroanlagen

Wer einen spannenden und abwechslungsreichen Beruf sucht, für den bietet das Elektrohandwerk so interessante wie lohnende Perspektiven. Als Smart-Home-Experte ist Bockstahler Elektroanlagen darüber hinaus der perfekte Arbeitgeber für alle, die eine Ausbildung oder einen Job in einem Arbeitsfeld der Zukunft suchen.

2018-10-29T16:35:19+00:00